Startseite Sitemap Impressum/ Kontakt


online-korrektor.de - Professionelles Korrektorat und Lektorat

literaturwelt.com

Heinrich von Morungen

Vil süeziu senftiu toeterinne

Vil süeziu senftiu toeterinne,
war umbe welt ir toeten mir den lîp,
und ich iuch sô herzeclîchen minne,
zwâre vrôuwe, vür elliu wîp?
Waenent ir, ob ir mich toetet,
daz ich iuch iemer mêr beschouwe?
nein, iuwer minne hât mich des ernoetet,
daz iuwer sêle ist mîner sêle vrouwe.
sol mir hie niht guot geschehen
von iuwerm werden lîbe,
sô muoz mîn sêle iu des verjehen,
dazs iuwerre sêle dienet dort als einem reinen wîbe.

Gütige sanftmütige Mörderin,
warum wollt ihr mich töten,
wo ich Euch doch so von Herzen verehre,
wahrhaftig, Herrin, mehr als alle Frauen.
Glaubt Ihr, daß ich, wenn ihr mich tötet,
Euch niemals mehr anschauend bewundere?
Im Gegenteil: die Liebe zu Euch hat mich dazu genötigt,
daß Eure Seele meiner Seele Herrin ist.
Wird mir hier in diesem Leben keine Gnade
von Eurer edlen Person zuteil,
so muss meine Seele Euch bekennen,
daß sie Eurer Seele dort dienen wird als einer Frau ohne jeden Makel.



« zurück zu Werktexte