Donnerstag, Oktober 22, 2020

Wilhelm Raabe

Leben

Wilhelm Raabe (* 8. September 1831 in Eschershausen, † 15. November 1910 in Braunschweig) war ein deutscher Schriftsteller. Seine frühen Werke wurden unter dem Künstlernamen Jakob Corvinus veröffentlicht. Er wurde in Eschershausen (damals im Herzogtum Braunschweig, heute im Landkreis Holzminden) geboren. Nach dem Besuch von Gymnasien in Holzminden und Wolfenbüttel trat er 1849 als Lehrling in eine Buchhandlung in Magdeburg ein. Er nutzte diese Gelegenheit zur breiten Lektüre und bereicherte sich an den Erzählungen und der Folklore seiner Heimat und anderer Länder. Er blieb bis 1854 Lehrling.

Werke

  • Die Chronik der Sperlingsgasse (1857)
  • Ein Frühling (1857)
  • Die Kinder von Finkenrode (1859)
  • Die schwarze Galeere (1861)
  • Unseres Herrgotts Canzlei (1862)
  • Die Leute aus dem Walde (1863)
  • Der Hungerpastor (1864)
  • Drei Federn (1865)
  • Abu Telfan oder Die Heimkehr vom Mondgebirge (1868)
  • Der Regenbogen (1869)
  • Der Schüdderump (1870)
  • Der Dräumling (1872)
  • Zum wilden Mann (1874)
  • Meister Autor oder Die Geschichten vom versunkenen Garten (1874)
  • Horacker (1876)
  • Alte Nester (1879)
  • Krähenfelder Geschichten (1879)
  • Das Horn von Wanza (1881)
  • Prinzessin Fisch (1883)
  • Pfisters Mühle (1884)
  • Unruhige Gäste (1886)
  • Im alten Eisen (1887)
  • Das Odfeld (1889)
  • Stopfkuchen (1891)
  • Die Akten des Vogelsangs (1896)
  • Altershausen (1911)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here