Sonntag, September 27, 2020

Form ist Wollust – Ernst Stadler

Autor: Ernst Stadler
Werk:
Form ist Wollust
Jahr: 1914

Form und Riegel mußten erst zerspringen
Welt durch aufgeschlossene Röhren dringen;
Form ist Wollust, Friede, himmlisches Genügen,
Doch mich reißt es, Ackerschollen umzupflügen.
Form will mich verschnüren und verengen,
Doch ich will mein Sein in alle Weiten drängen –
Form ist klare Härte ohn‘ Erbarmen,
Doch mich treibt es zu den Dumpfen, zu den Armen,
Und in grenzenlosem Michverschenken
Will mich Leben mit Erfüllung tränken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here