Dienstag, September 21, 2021

Franzosen-Billigkeit – Heinrich von Kleist

Autor: Heinrich von Kleist – bei Wikipedia
Werk:
Franzosen-Billigkeit
Jahr: 1810
Art des Werks: Anekdote

(wert in Erz gegraben zu werden)

Zu dem französischem General Hulin kam, während des Kriegs, ein … Bürger, und gab, behufs einer kriegsrechtlichen Beschlagnehmung, zu des Feindes Besten, eine Anzahl, im Pontonhof liegender, Stämme an. Der General, der sich eben anzog, sagte: Nein, mein Freund; diese Stämme können wir nicht nehmen. – „Warum nicht?“ fragte der Bürger. „Es ist königliches Eigentum.“ – Eben darum sprach der General, indem er ihn flüchtig ansah. Der König von Preußen braucht dergleichen Stämme, um solche Schurken daran hängen zu lassen, wie er. –

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Werbung