Dienstag, Oktober 20, 2020

1984 von George Orwell – Inhaltsangabe & Zusammenfassung

Inhaltsangabe: 1984 von George Orwell

Der als klassischer dystopischer Roman weithin gefeierte 1984 ist die albtraumhafte Geschichte einer Gesellschaft unter dem Joch einer unterdrückenden, totalitären Regierung und des stillen, verzweifelten Kampfes eines Mannes gegen politische Repression. Es beginnt damit, dass ein niederer Bürokrat namens Winston Smith in seine kleine Wohnung in London, im Staat Ozeanien, zurückkehrt. Jeder Aspekt des Lebens in Ozeanien wird von der Partei und ihrem Führer und Aushängeschild, dem scheinbar allsehenden Großen Bruder, kontrolliert. Sie behalten diese Kontrolle zum Teil durch den Einsatz von „Teleskop-Bildschirmen“ – Geräte, die im ganzen Land installiert sind und nicht nur Bilder anzeigen, sondern auch aufzeichnen, so dass sie die Bürger jederzeit überwachen und nach Anzeichen von Unorthodoxie und Aufruhr Ausschau halten können. Winston glaubt jedoch, dass es einen kleinen Bereich seiner Wohnung gibt, den sein Teleskopbildschirm nicht sehen kann, und er beabsichtigt, diesen als Platz für ein Tagebuch zu nutzen, ein Verbrechen, das in Ozeanien mit dem Tode bestraft wird.

Während er versucht zu entscheiden, was er schreiben soll und für wen er überhaupt schreibt, erinnert sich Winston an zwei bedeutende Momente, die er mit anderen Bürgern geteilt hat. Der erste war ein Gefühl von Anziehung und Abstoßung, das er empfand, als er eine junge, dunkelhaarige Frau sah, von der er glaubte, sie würde ihm folgen. Der zweite war ein kurzer Blick, der mit einem Mitglied der Inneren Partei namens O’Brien ausgetauscht wurde, von dem Winston vermutet, dass er zu einer geheimen Rebellengruppe namens Bruderschaft gehört. Nachdem er seine Einwände gegen ein Leben unter Big Brother niedergeschrieben hat, beschließt Winston, dass er sein Tagebuch für die „Gedankenpolizei“ schreibt, eine repressive Regierungsmacht, von der er glaubt, dass sie ihn unweigerlich fangen und töten wird.

Vorerst geht sein Leben jedoch ganz normal weiter: Tag für Tag arbeitet er in seinem Job im Wahrheitsministerium und fälscht historische Informationen, um sie den Ideologien der Partei anzupassen. In seiner Freizeit wandert er durch die ärmsten Gegenden Londons und spekuliert, dass das Leben der „Prols“, die dort leben, viel freier und vitaler ist als sein eigenes, und phantasiert, dass sie sich eines Tages erheben und die Partei stürzen werden. Auf einem dieser Spaziergänge besucht er das Antiquitätengeschäft, in dem er sein Tagebuch gekauft hat, und der Ladenbesitzer zeigt ihm ein Zimmer im Obergeschoss, das, unglaublich, keinen Teleskopbildschirm enthält und sich der Kontrolle des Big Brother zu entziehen scheint. Als er den Laden verlässt, sieht er die dunkelhaarige Frau wieder. Er ist erschrocken, dass sie für die Gedankenpolizei arbeitet und seine illegalen Aktivitäten und Gedanken überwacht. Als er sie jedoch das nächste Mal sieht, steckt sie ihm einen Zettel zu, in dem sie ihm erklärt, dass sie ihn liebt.

Obwohl Intimität, Romantik und Sex zum Vergnügen in Ozeanien verboten sind, gelingt es Winston und der Frau, Julia, schließlich, sich zu unterhalten und dann mitten auf einem überfüllten Platz Händchen zu halten. Sie beginnen, sich häufiger in Verstecken auf dem Land zu treffen. Obwohl Julia Mitglied der Anti-Sex-Jugendliga ist, verrät sie, dass sie Affären mit Parteimitgliedern hatte, und die beiden beginnen ihre eigene sexuelle Beziehung. Obwohl es dort Ratten gibt, die Winston in Angst und Schrecken versetzen, mieten sie den Raum über dem Antiquitätenladen und nutzen ihn als einen Ort, um Liebe zu machen und sowohl ihren Hass auf den Großen Bruder als auch ihre Angst vor ihm zu diskutieren.

Bei der Arbeit lädt O’Brien Winston ein, zu ihm nach Hause zu kommen und sich ein Exemplar eines Wörterbuchs von „Newspeak“ auszuleihen, der korrumpierten, stark beschnittenen Sprache, die von der Partei zur Kontrolle und Einschränkung des freien Denkens verwendet wird. Winston hält dies für eine Einladung, sich der Bruderschaft anzuschließen; er nimmt zusammen mit Julia teil, und beide sind in die Untergrundwiderstandsgruppe eingeweiht. O’Brien verspricht Winston eine Kopie eines illegalen Buches, das der Anführer der Bruderschaft geschrieben hat und das ihm später anonym übergeben wird. Winston und Julia treffen sich in ihrem gemieteten Zimmer, um das Buch zu lesen und ihre Affäre fortzusetzen. Dort erwachen sie eines Tages und erklären, dass die Unausweichlichkeit ihrer Gefangennahme bedeutet, dass sie „die Toten sind“. Zu ihrem Entsetzen stimmt eine körperlose Stimme mit ihnen überein, und sie entdecken, dass sich hinter einem alten Bild eine Leinwand versteckt hat; sie wurden die ganze Zeit überwacht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here