Samstag, Februar 24, 2024

An Georg Herwegh – Heinrich Heine

Für Links in diesem Beitrag erhält https://www.literaturwelt.com ggf. eine Zahlung von einem Partner. Der Inhalt bleibt unbeeinflusst.

Autor: Heinrich Heine
Werk:
An Georg Herwegh
Jahr: 1844

Siehe auch: Georg Herwegh

An Georg Herwegh

Herwegh, du eiserne Lerche,
Mit klirrendem Jubel steigst du empor
Zum heilgen Sonnenlichte!
Ward wirklich der Winter zu nichte?
Steht wirklich Deutschland im Frühlingsflor?

Herwegh, du eiserne Lerche,
Weil du so himmelhoch dich schwingst,
Hast du die Erde aus dem Gesichte
Verloren – Nur in deinem Gedichte
Lebt jener Lenz den du besingst.

Mehr Infos zum Werk An Georg Herwegh

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.der-dichter-und-revolutionaer-georg-herwegh-die-eiserne-lerche.94062c3f-f3db-447a-a496-115cdbdaad8a.html

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein