Mittwoch, Dezember 2, 2020

Andreas Gryphius

Andreas Gryphius (* 2. Oktober 1616 in Glogau, † 16. Juli 1664 ebd.) war ein deutscher Dichter, Dramatiker und Bühnenautor. Er gilt er als einer der bedeutendsten Dichter des deutschen Barock.

Das Leben von Andreas Gryphius

Gryphius ist geboren und aufgewachsen in Glogau, Herzogtum von Głogów, Schlesien. Im Alter von 33 Jahren heiratete er Rosina Deutschländer, mit der er sechs Kinder hatte. Der Familienname hieß ursprünglich „Greif“ und war von Andreas‘ Urgroßvater väterlicherseits (Peter Greif von Heringen) zu „Gryphius“ latinisiert worden.

Andreas Gryphius war der Sohn von Paullus Gryphius, einem angesehenen Geistlichen und lutherischen Erzdiakon des Glogaus, der ursprünglich aus Uthleben stammte und Paullus‘ dritte Frau, Anna , die 32 Jahre jünger war als ihr Mann.

Werke von Andreas Gryphius

  • Sonette (1637)
  • Son- und Feyrtags-Sonette (1639)
  • Oden (1643)
  • Leo Armenius, oder Fürsten-Mord (1650)
  • Kirchhofsgedanken (1656)
  • Cardenio und Celinde, oder unglücklich Verliebete (1657)
  • Catharina von Georgien (1657)
  • Ermordete Majestät oder Carolus Stuardus König von Groß Brittannien (1657)
  • Absurda Comica. Oder Herr Peter Squentz (1658)
  • Großmütiger Rechts-Gelehrter / oder sterbender Aemilius Paulus Papinianus (1659)
  • Verlibtes Gespenste / Die gelibte Dornrose (um 1660)
  • Horribilicribrifax. Teutsch (1663)

Sonette:

Mehr zu Andreas Gryphius

https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Gryphius

Epochen wo Andreas Gryphius aktiv war

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden