Mittwoch, Dezember 2, 2020

Daniel Casper von Lohenstein

Daniel Casper (* 25. Januar 1635 in Nimptsch, † 28. April 1683 in Breslau), ab 1670 Daniel Casper von Lohenstein genannt, war ein barocker schlesischer Dramatiker, Jurist, Diplomat, Dichter und Hauptvertreter der Zweiten Schlesischen Schule.

Das Leben von Daniel Casper von Lohenstein

Lohenstein wurde 1635 im fürstlichen Schloss Nimptsch geboren, in das sich seine Eltern während des Dreissigjährigen Krieges zurückgezogen hatten. Nach anfänglichem Privatunterricht in Nimptsch schickte ihn sein Vater nach Breslau, wo Caspar von 1642 bis 1651 die Magdalenen-Schule besuchte, die 1643 in ein Gymnasium (Maria-Magdalenen-Gymnasium) umgewandelt worden war.

In der Mitte seiner dortigen philologischen und rhetorischen Bildung führte er bereits als elfjähriger Schüler mit antiken Vorbildern Diskussionen darüber, was einen zum Gleichaltrigen machte. Mit 15 Jahren komponierte er seine erste Tragödie, „Ibrahim“. Lohenstein war mit Heinrich Mühlpfort befreundet.

Werke von Daniel Casper von Lohenstein

  • Ibrahim (1650)
  • Cleopatra (1661)
  • Ibrahim Sultan (1673)
  • Großmütiger Feldherr Arminius (1689/90)

Mehr zu Daniel Casper von Lohenstein

https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Casper_von_Lohenstein

Epochen wo Lohenstein aktiv war

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden