Dienstag, September 21, 2021

Echte Bücher: Darum sind die immer noch wichtig

Es gibt heutzutage viele Menschen, die Bücher gerne als uncool und veraltet betiteln. Besonders große Lesefans sorgen sich deswegen darum, dass echte Bücher im Laufe der Zeit aussterben könnten. 

In den aktuellen Zeiten von Tablets, Smartphones und Co., beginnen viele Kinder schon im Vorschulalter damit, digitale Medien zu nutzen, um sich an den bewegten Bildern zu erfreuen. Jedoch gibt es einige Gründe, die auch heute noch dafürsprechen, ein echtes Buch zur Hand zu nehmen. Durch die Möglichkeit, komfortabel Bücher online kaufen zu können, besteht außerdem eine nahezu unendliche Auswahl an neuem Lesestoff. 

Lesen fördert die Gesundheit

Es existieren zahlreiche Studien, die belegen, dass die Gesundheit maßgeblich profitiert, wenn Bücher gelesen werden. Das Lesen geht zum Beispiel mit einer stressreduzierenden Wirkung einher und kann den Prozess des Einschlafens unterstützen. Besonders nach einem anstrengenden Tag helfen sowohl Vorlesen als auch selbst lesen dabei, abzuschalten und Ruhe zu finden. 

So kann während des Lesens eines Buches vollständig in eine fremde Welt eingetaucht werden. Zum eigenen Alltag wird so wertvoller Abstand gewonnen, wodurch die Entspannung gefördert wird. Daneben geht mit dem regelmäßigen Lesen und der damit verbundenen Informationsaufnahme ein optimales Gedächtnis- und Gehirntraining einher. Es wird so vermutet, dass Lesen sogar hilft, Alzheimer vorzubeugen. 

Bildung durch Lesen

Generell ist Bildung ohne Lesen kaum vorstellbar. Täglich werden schließlich Unmengen an Informationen durch das Vorlesen oder das Lesen aufgenommen. Durch regelmäßige Vorlesegeschichten lernen besonders Kinder zahlreiche neue Wörter und Sachverhalte kennen. Dabei nimmt der Wortschatz der Kleinen automatisch zu. 

Außerdem wird auch das Schreiben durch das Lesen unterstützt, ob im beruflichen Alltag oder in der Schule. Regelmäßig zu lesen, hilft sowohl bei dem Erlernen des Schreibens als auch bei dem Finden des ganz eigenen Schreibstils. Im Rahmen einer Studie konnte die University of California so herausfinden, dass die Erzähltechniken und die Schreibfähigkeiten durch das Lesen sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auf den eigenen Stil Einfluss haben. 

Lesen für mehr Kreativität 

Bei dem Vorlesen und Lesen werden im Kopf bunte Bilder und spannende Geschichten abgespielt. Diese unterstützen die Vorstellungskraft und regen die Fantasie an. Schließlich ist es der Leser beziehungsweise der Zuhörer, welcher sich die Bilder passend zu dem jeweiligen Text vorstellen muss – ganz im Gegensatz zu dem Konsum von digitalen Medien. 

Kinder, die regelmäßig Geschichten vorgelesen bekommen, verfügen daher über eine überaus große Ideenvielfalt und ein sehr gutes Vorstellungsvermögen. 

Förderung der Sozialkompetenz durch Lesen

Darüber hinaus werden durch das Lesen auch die Empathie, das Verständnis für die Mitmenschen und das Einfühlungsvermögen gefördert. 

Bei Zuhörern und Selbstlesern wird durch die Geschichten trainiert, für andere Menschen Verständnis aufzubringen und sich in andere Perspektiven hineinzuversetzen. So werden durch Bücher wertvolle Einblicke in andere Gewohnheiten, Ansichten und Lebensweisen ermöglicht.  

Lesen für bessere Konzentration

Das Bücherlesen fördert – verglichen mit TV, Smartphone und Co. – ebenfalls die allgemeine Konzentrationsfähigkeit. 

In den sozialen Netzwerken scheinen die schnelllebigen Bilder und Posts mit kleinen Texten nur so herumzufliegen, im Gegensatz dazu muss die Konzentration auf nur eine Geschichte beim Lesen länger aufrechterhalten werden. So wird ebenfalls die Konzentrationsfähigkeit maßgeblich gefördert. 

Foto: © Von Dmitry@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Werbung