Samstag, Juni 19, 2021

Georg Büchner

Karl Georg Büchner (* 17. Oktober 1813 in Goddelau, † 19. Februar 1837 in Zürich) war ein deutscher Dramatiker und Verfasser von Gedichten und Prosa. Er gilt auch als Teil der Bewegung für jung Deutschland.

Das Leben von Georg Büchner

Büchner war ein Revolutionär und der Bruder des Arztes und Philosophen Ludwig Büchner. Seine literarischen Errungenschaften, wenn auch nur wenige, werden in Deutschland allgemein sehr geschätzt, und es wird angenommen, dass er sich ohne seinen frühen Tod, auf dem Höhepunkt seiner Karriere, mit zentralen deutschen Literaten wie Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller zusammengetan hätte.

Geboren in Goddelau (heute Teil von Riedstadt) im Großherzogtum Hessen als Sohn eines Arztes, besuchte Büchner das Darmstädter Gymnasium, ein humanistisches Gymnasium.
1828 begann er, sich für Politik zu interessieren und er schloss sich einem Kreis von William-Shakespeare-Anhängern an, aus dem später wahrscheinlich die Gießener und Darmstädter Sektion der Gesellschaft für Menschenrechte hervorging.

Werke von Georg Büchner

  • Der Hessische Landbote (1834)
  • Dantons Tod (1835)
  • Woyzeck (1836)
  • Leonce und Lena (1838)
  • Lenz (1839)

Mehr zu Georg Büchner

https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_B%C3%BCchner

Epoche in welcher Georg Büchner aktiv war

Literaturempfehlung

Wenn Sie tiefer in die deutsche Literaturgeschichte eintauchen möchten, können wir Ihnen „Deutsche Literaturgeschichte: von den Anfängen bis zur Gegenwart“ wärmstens ans Herz legen. Neben der lebendigen Sprache und großartigen Bebilderung, stellt dieses Buch auf einfache und verständliche Weise die Zusammenhänge der Deutschen Literaturgeschichte dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Literaturempfehlungen

Deutsche Literaturgeschichte: Von den Anfängen bis zur Gegenwart
Allgemeinbildung deutsche Literatur für Dummies