Donnerstag, Oktober 22, 2020

Gottfried Keller

Leben

Gottfried Keller (* 19. Juli 1819 in Zürich, † 15. Juli 1890 ebd.) war ein Schweizer Dichter und Schriftsteller der deutschen Literatur. Bekannt geworden durch seinen Roman „Der grüne Heinrich“ und seinen Novellenzyklus „Die Leute von Seldwyla“ wurde er zu einem der populärsten Erzähler des literarischen Realismus im späten 19. Jahrhundert.

Werke

  • Gedichte (1846)
  • Neuere Gedichte (1851)
  • Der Apotheker von Chamounix (1853)
  • Der grüne Heinrich (1854/55; 1879/80)
  • Die Leute von Seldwyla (erster Band, 1856)
  • Pankraz, der Schmoller
  • Romeo und Julia auf dem Dorfe
  • Frau Regel Amrain und ihr Jüngster
  • Die drei gerechten Kammacher
  • Spiegel, das Kätzchen
  • Sieben Legenden (1872)
  • Die Leute von Seldwyla (zweiter Band, 1874)
  • Kleider machen Leute
  • Der Schmied seines Glückes
  • Die mißbrauchten Liebesbriefe
  • Dietegen
  • Das verlorne Lachen
  • Züricher Novellen (1878)
  • Hadlaub
  • Der Narr von Manegg
  • Ursula
  • Der Landvogt von Greifensee
  • Das Fähnlein der sieben Aufrechten
  • Das Sinngedicht (1881)
  • Gesammelte Gedichte (1883)
  • Martin Salander (1886)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here