Samstag, Januar 16, 2021

Gustav Freytag

Gustav Freytag (* 13. Juli 1816 in Kreuzburg, † 30. April 1859 in Wiesbaden) war ein deutscher Romanschriftsteller und Dramatiker.

Das Leben von Gustav Freytag

Freytag wurde in Kreuzburg in Schlesien geboren. Nach dem Besuch der Schule in Oels studierte er Philologie an den Universitäten Breslau und Berlin.

1839 ließ er sich als Privatdozent für deutsche Sprache und Literatur in Breslau nieder, widmete sich aber vor allem dem Schreiben für die Bühne und erzielte mit dem Komödiendrama Die Brautfahrt, oder Kunz von der Rosen (1844) einen großen Erfolg. Es folgte ein Band mit unbedeutenden Gedichten, In Breslau (1845), und die Dramen Die Valentine (1846) und Graf Waldemar (1847). Eine prominente Stellung erlangte er schließlich durch sein Komödie, Die Journalisten (1853), eine der besten deutschen Komödien des 19. Jahrhunderts.

Werke von Gustav Freytag

  • Die Journalisten (1852)
  • Soll und Haben (1855)
  • Bilder der deutschen Vergangenheit (1859-1867)
  • Die verlorene Handschrift (1864)
  • Die Ahnen (1872-1880)

Mehr zu Gustav Freytag

https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Freytag

Epoche in welcher Gustav Freytag aktiv war

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Literaturempfehlungen

Deutsche Literaturgeschichte: Von den Anfängen bis zur Gegenwart
Allgemeinbildung deutsche Literatur für Dummies