Sonntag, September 27, 2020

Thomas Mann

Leben

Paul Thomas Mann (* 6. Juni 1875 in Lübeck, † 12. August 1955 in Kilchberg) war ein deutscher Romancier, Kurzgeschichtenschreiber, Sozialkritiker, Philanthrop, Schriftsteller und 1929 Nobelpreisträger für Literatur. Seine hochsymbolischen und ironischen epischen Romane und Novellen sind bekannt für ihre Einsicht in die Psychologie des Künstlers und des Intellektuellen. Für seine Analyse und Kritik der europäischen und deutschen Seele verwendete er modernisierte Versionen deutscher und biblischer Geschichten sowie die Ideen von Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Nietzsche und Arthur Schopenhauer.

Werke

  • Der kleine Herr Friedemann (1897)
  • Buddenbrooks. Verfall einer Familie (1901)
  • Tonio Kröger (1903)
  • Tristan (1903)
  • Fiorenza. Drei Akte (1905)
  • Königliche Hoheit (1909)
  • Der Tod in Venedig (1912)
  • Friedrich und die große Koalition. Ein Abriß für den Tag und die Stunde (1915)
  • Betrachtungen eines Unpolitischen (1918)
  • Herr und Hund. Ein Idyll (1919)
  • Wälsungenblut (1921)
  • Goethe und Tolstoi. Fragmente zum Problem der Humanität (1922)
  • Von deutscher Republik (1922)
  • Der Zauberberg (1924)
  • Unordnung und frühes Leid (1925)
  • Mario und der Zauberer. Ein tragisches Reiseerlebnis (1930)
  • Lotte in Weimar (1939)
  • Deutsche Hörer! 55 Radiosendungen nach Deutschland (1945)
  • Deutschland und die Deutschen (1945)
  • Doktor Faustus (1947)
  • Joseph und seine Brüder (1948)
  • Der Erwählte (1951)
  • Die Betrogene (1953)
  • Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull (1954)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here