Sonntag, September 27, 2020

Rainer Maria Rilke

Leben

Rainer Maria Rilke (* 4. Dezember 1875 in Prag, † 29. Dezember 1926 im Sanatorium Valmont bei Montreux), war ein böhmisch-österreichischer Dichter und Romancier. Er schrieb sowohl Gedichte als auch hochlyrische Prosa. Mehrere Kritiker haben Rilkes Werk als „mystisch“ bezeichnet. Seine Schriften umfassen einen Roman, mehrere Gedichtbände und mehrere Korrespondenzbände, in denen er Bilder beschwört, die sich auf die Schwierigkeit der Gemeinschaft mit dem Unaussprechlichen in einer Zeit des Unglaubens, der Einsamkeit und der Angst konzentrieren. Diese Themen positionieren ihn als eine Übergangsfigur zwischen traditionellen und modernen Schriftstellern.

Werke

  • Leben und Lieder (1894)
  • Larenopfer (1895)
  • Das tägliche Leben (1902)
  • Das Buch der Bilder (1902)
  • Worpsweder Tagebuch (1903)
  • Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke (1904)
  • Auguste Rodin (1903)
  • Das Stundenbuch (1905)
  • Neue Gedichte (1907)
  • Requiem (1909)
  • Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge (1910)
  • Marienleben (1913)
  • Brief des jungen Arbeiters (1922)
  • Duineser Elegien (1923)
  • Sonette an Orpheus (1923)
  • Briefe an einen jungen Dichter (1929)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here